Herzlich willkommen bei oehlerfoto.de!

<< Petroleum-P8, Rennrusse und einiges mehr zum Sommerende 2019 >>

BR 234_01

Als Auftakt zum Heizhausfest des SEM Chemnitz fand am Freitagnachmittag des 23.08.19 ein als Fotosonderfahrt deklarierter Ausflug nach Hainichen statt. Gebildet wurde der in der Tat sehr fotogene Zug aus der Nossener 110 101 und 3 Bghw-Wagen des SEM-Museumszuges. Hier sehen wir die Überfahrt über die Zschopau bei Braunsdorf, welche von bestimmt ca. 30 Fotografen festgehalten wurde.

BR 234_02

Nach einem Fotohalt in Frankenberg wurde das leider kaum noch vernünftig zu fotografierende Lützeltalviadukt überquert.

BR 234_02

Die Rückfahrt am späten Nachmittag wurde in der Feldflur bei Dittersbach abgepasst.

BR 234_02

Da wieder in Frankenberg ein längerer Halt eingelegt wurde, blieb genug Zeit, um das Viadukt in Niederwiesa für ein letztes Bild anzusteuern.

BR 234_02

Am Sonntagabend, den 25.08.19, wollte ich die älteste betriebsfähige deutsche Dampflok 91 134 auch noch einmal fotografieren. Die Stelle bei Dittersbach wurde extra so gewählt, dass nur der vermeintlich hinter der Lok hängende gedeckte gedeckte Güterwagen zu sehen ist und die unpassenden WFL-Mannschaftswagen nahezu im Buschwerk verschwinden. Leider hatte man aber im Vergleich zum Samstag die Zugkomposition gedreht, so dass der Güterwagen diesmal am Hainichener Zugende hing. Künstlerpech ....

BR 234_02

Am 26.08.19 war 261 089 mit der Aufgabe betraut, die Übergabe aus Großkorbetha zum Tanklager Hartmannsdorf zu befördern. Dieser Umweg musste für ein halbes Jahr lang aufgrund der Brückensanierung in Chemnitz-Furth in Kauf genommen werden. Hier ist sie mit 3 leeren Gaskesselwagen bereits auf der Rückfahrt und hat gerade den neuen Citybahn-Haltepunkt am oberen Wittgensdorfer Bahnhof passiert.

BR 234_02

Nach dem Umsetzen in Küchwald wurde der kurze Zug noch einmal bei der Durchfahrt in Wittgensdorf-Mitte verewigt.

BR 234_02

Am 31.08.19, einem strahlend schönen Samstag, fuhr ein Sonderzug von Marienberg nach Naumburg, der sogenannte "Käferzug" (der Name soll wohl auf dem Spitznamen des Organisators dieser alljährlich stattfindenden Fahrt basieren). 01 0509 der Pressnitztalbahn GmbH zog den langen Reichsbahnzug DPE1870 und wurde hier hinter der Ausfahrt aus dem Bahnhof Gößnitz fotografiert.

BR 234_02

Am Zugende half 132 334 der EBS kräftig schieben und so wurde ein äußerst schicker Nachschuss getätigt.

BR 234_03

In der letzten Augustwoche dann die Knallernachricht - eine 234 kehrte in den Reisezugdienst zurück! Allerdings nicht mehr bei der DB, sondern 234 278, welche inzwischen beim privaten EVU Schlünß Eisenbahnlogistik - kurz SEL - ihre Brötchen verdient, wurde von der Mittedeutschen Regiobahn angemietet. Aufgrund nur noch einer betriebsfähigen ER20, wurde die Ludmilla in einem Umlauf für die MRB-Züge zwischen Chemnitz und Leipzig eingesetzt. Nachdem getestet wurde, ob die Zeitmultiplexe Wendezugsteuerung noch einwandfrei funktioniert, wurde es am Morgen des 29.08.19 tatsächlich ernst. Der sogenannte "Rennrusse" musste seine Zuverlässigkeit in einem täglichen Umlauf zwischen Leipzig Hbf und dem Behelfshalt in Chemnitz-Küchwald unter Beweis stellen. Und dies tat er tatsächlich nahezu reibungslos. Es war abzusehen, dass dieser Einsatz Heerscharen von Fuzzies und Fotografen aus allen Teilen der Republik wie ein Magnet anziehen würde. Letztendlich blieb auch nahezu kein Kilometer übrig, welcher nicht von einem Kameraauge festgehalten wurde. Da es sich bei der KBS 525 um meine Hausstrecke handelt, nutzte ich natürlich ebenfalls jede verfügbare Gelegenheit für Bilder. Für die erste Aufnahme wurde am 29. August der Bahnhof Narsdorf angesteuert. Da die Lok leider am Zugende Richtung Leipzig hing, ist Narsdorf die einzige Fotostelle auf der gesamten Strecke, an der man vormittags Licht auf der Lokfront hat. Leider ist das ehemalige Bahnhofsareal inzwischen dermaßen zugewuchert, dass man selbst vom imposanten Bahnhofsgebäude inzwischen nichts mehr sieht.

BR 234_04

Die nächste Aufnahme entstand dann am 30. August in meiner Mittagspause. Fix ging es hinüber nach Göhren, auch diese Stelle ist die einzige zur Mittagszeit mit Frontlicht. Hier waren es am Ende um die 10 Fotografen, welche den Zug an dieser Stelle auf ihre Speicherkarten brannten.

BR 234_05

Der schönste und durchweg sonnige Tag war der 31.08. - leider sollte die 234 an diesem Samstag pausieren. Also blieb die Hoffung auf einen sonnigen Sonntagmorgen. Dafür hieß es zeitig aufstehen, denn es sollte schom um sieben der Morgenzug hinter Geithain abgepasst werden. Wie man sieht, klappte dies auch wunderbar. Drei Fotografen nutzten an dieser Stelle die Gunst der zeitigen Stunde.

BR 234_06

Dann bewölkte es sich leider wieder ziemlich schnell. Aber wenn die Züge quasi vor der Haustüre fahren, kann man ruhig einmal auf gut Glück einen Versuch wagen. Und tatsächlich gelang an diesem Sonntag auch ein weiteres Bild mit Sonne, als 234 278 mit dem Mittagszug auf dem Bahrebachviadukt über die A4 rauschte.

BR 234_06

Am Sonntagabend wurde 234 278 auf ihrem Weg nach Leipzig noch einmal bei der Durchfahrt im oberen Wittgensdorfer Bahnhof festgehalten.

BR 234_07

Der vorerst letzte Einsatztag sollte der 3. September sein, welcher viel Sonne versprach. Somit wurde die Mittagspause wieder nach draußen verlegt und die Position bei Himmelhartha auf dem Feld bezogen. Zum Glück fuhr man diesmal einen Umlauf später, so dass die Sonne hier nun ideal stand, als 234 278 mit ihrem blau-silbernen MRB-Zug die Steigung nach Narsdorf hoch jaulte.

BR 234_08

Nach der Arbeit ging es flugs hinüber nach Göhren, der Viaduktblick sollte ebenfalls unbedingt mit dieser Leistung verewigt werden. Dafür konnte auch gut die "Schiebefuhre" nach Chemnitz genutzt werden.

BR 234_09

Von Nordwesten rückten nun schnell große Wolken an, Richtung Chemnitz war noch alles blauer Himmel. Also versuchte ich mein Heil in der Flucht und fuhr nach Burgstädt zum "Baumblick". Es war wirklich knapp, aber wie man sieht, ging es sich gerade noch aus mit dem Büchsenlicht. Alles in allem war ich sehr zufrieden mit meiner Fotoausbeute dieser vielleicht einmaligen Ludmilla-Aushilfsaktion.

BR 234_10

In der zweiten Septemberwoche sollte 234 278 mittwochs und donnerstags noch einmal fahren - hieß es zunächst. Doch daraus wurde dann nichts. Aber dann, ausgerechnet am Freitag den 13!, kam sie doch noch einmal auf die Strecke. Das Wetter lud den ganzen Tag über nicht zum Fotografieren ein. Aber ein Bild von der Wende im neuen Haltepunkt Küchwald wollte ich doch auch einmal anfertigen. So wurde der vorletzte Umlauf des Tages dafür noch genutzt.

BR 234_11

Auch die rußende Ausfahrt wurde noch im Bild festgehalten.

BR 234_12

Schlussendlich zog es mich drei Stunden später noch einmal zum Haltepunkt. Schon lange geisterte bei mir die Idee einer Nachaufnahme vom Wendehalt am Küchwald im Kopf herum. An jenem Freitag war bei angenehmen Temperaturen und fast Windstille der ideale Tag dafür. Zwei Minuten Belichtungszeit mussten es schon sein, um die Szenerie genügend ausgeleuchtet auf den Chip zu bekommen. 274 278 bricht in wenigen Augenblicken zu ihrer letzten Fahrt an diesem Tag nach Leipzig Hbf auf. Anschließend ging es mit dem Leerzug noch nach Delitzsch zur Abstellung.

BR 234_13

Am Sonntag, den 15. September 2019, kam 234 278 überraschend am Nachmittag erneut zum Einsatz. Hier ist mit ihrem ersten Umlauf kurz nach halb fünf zwischen Haltepunkt Küchwald und Chemnitz-Borna unterwegs. [M]: Der graffitiverschmierte erste Wagen hinter der Lok wurde digital retuschiert.

BR 234_13

Am 21.09.19 war ein Sonderzug mit 242 001 von Dresden nach Gotha angekündigt. Sehr überrascht war ich, dass ich allein auf der Wiese an der Einfahrt von Gößnitz stand, als dieser überaus sehenswerte Reichsbahnzug die Stelle im Morgenlicht passierte.

BR 234_13

Samstag früh rollt eigentlich meistens immer irgendetwas auf der Leipzig-Zwickauer-Strecke in Richtung Süden. So postierte ich mich anschließend auf gut Glück bei Zehma. Kaum war das Stativ aufgestellt, kam auch schon die Nachricht, dass 155 053 der Integro mit einem Kesselzug kurz vor Altenburg südwärts rollt. Es dauerte dann aber doch noch noch etwas, bis sie die Fotostelle ohne jegliche akustische Vorankündigung passierte. Ein markantes Wahrzeichen der Gegend ragt im linken Bildhintergrund empor, es handelt sich um einen Radarturm der Bundeswehr in Gleina. Im rechten Bildhintergrund hingegen erkennt man den schlanken spitz aufragenden Turm der Dorfkirche Saara.

BR 234_13

Aus dem Vogtland war auch noch der MEG-Zementzug zu erwarten. 145 017 war diesmal Zuglok vor 266 442. Die "silberne Schlange" wurde hier in der Kurve bei Mockern auf den Chip gebrannt.

Home zurück